Das perfekte Verbrechen am stillen Tat-Örtchen – warum Abfälle nicht in die Toilette gehören

Es passiert täglich in unzähligen Badezimmern, geschützt vor den Augen der Öffentlichkeit: Müllentsorgung in der Toilette ist das perfekte Verbrechen. Doch wenn man die Folgen für Mensch und Umwelt betrachtet, ist es mehr als nur das – es ist einfach richtig Kacke.

Die meisten wissen leider gar nicht, welchen Schaden sie mit dieser schnellen Entsorgung von Abfällen in unserer Kanalisation und darüber hinaus anrichten. Das reicht von Verschmutzungen über Verstopfungen, lahmgelegten Pumpen und den daraus resultierenden Reparaturarbeiten, bis hin zu weitreichenden Umweltschäden und dem Übertragen von Krankheiten. Alleine im Jahr 2019 gab es 663 Tonnen vermeidbaren Abfall in Remscheids Abwasser. Shit happens – dabei lässt sich das ganz einfach verhindern.

*663 Tonnen – das entspricht 13.260 vollen Mülltonnen. Das sind mehr, als auf den Theodor-Heuss Platz passen!

Auf WC-frischer Tat ertappt – wer sind die üblichen Verdächtigen?

Schon als Kind lernt jeder, wofür eine Toilette da ist: Ausscheidungen wie Kot und Urin, sowie das dazugehö-rige Toilettenpapier werden dort auf Nimmerwieder-sehen entsorgt. Die wahren Übeltäter sind uns aber längst bekannt.

Schauen wir uns die Tatverdächtigen mal genauer an, um zu verstehen, was sie so gemeingefährlich macht. An die Lupe, Tatort-Team!

Feuchttücher – zäh und nahezu unzerstörbar sind sie wahre Pumpen-Killer

mehr erfahren

Essensreste, die die Rohre verstopfen und den Ratten in der Kanalisation vorzüglich munden

mehr erfahren

Medikamente und Chemikalien – wenn sie ins Grundwasser geraten wird es ganz ungemütlich für die Tiere und unsere Umwelt

mehr erfahren